Home

TuS Halbemond - TuS Großheide II 3:0 (1:0)

Nach getauschtem Heimrecht wurde die Partie heute in Halbemond angepfiffen.

Mit einer offensiven Aufstellung wollten wir die Gäste unter Druck setzen und den Gegner damit früh in Rückstand bringen. Aufgrund mangelndem Einsatz und einem Spiel, das überwiegend aus Fehlpässen bestand, kamen wir nicht so richtig zum Zuge. Gegen Mitte der 1. Halbzeit mussten die Gäste dann doch das mittlerweile verdiente Gegentor in Kauf nehmen, als Michael Frerichs zum 1:0 traf.

Nach der Halbzeitpause mussten wir aufpassen nicht durch einen Fehlpass oder einem Konter der Gäste, den Ausgleich zu kassieren. Die Großheider Reserve konnte keiner ihrer wenigen Chancen in was Brauchbares ummünzen, wodurch wir drauf und dran waren auf der anderen Seite den zweiten Treffer zu erzielen. Nach einem Eckball gelang Michael Frerichs mit einem mustergültigen Kopfball ins untere Eck, das wichtige Tor zum 2:0. Jetzt war der Drops gelutscht und Großheide konnte sich nicht mehr aufraffen um den Anschlusstreffer zu erzielen. Jörg Winterland legte gegen Ende der 2. Halbzeit noch zum 3:0 nach.

Keine Glanzleistung am heutigen Tag, aber ein verdienter Sieg gegen eine junge Großheider Truppe.


TuS Halbemond - SC Tannenhausen 4:2 (1:1)

Auch im zweiten Spiel innerhalb von 9 Tagen gegen den Sportclub aus Tannenhausen setzten wir uns durch und wurden mit dem Heimsieg belohnt.

Die Gäste reisten hochmotiviert an und so wurde die Partie vom Unparteiischen van der Werff pünktlich angepfiffen. Es entstand schnell ein kampfbetontes Spiel, in dem wir mit dem 1:0 durch Stefan Bolt per Kopf die Führung erzielten. Tannenhausen hielt dagegen und kam nach einer Ecke ebenfalls zum Erfolg, als der Ball beim kurzen Pfosten im Gewusel ins Tor gelang. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte erzielte Rosenberg das erleichternde 2:1, nachdem er in der ersten Hälfte eine hochkarätige Chance vergeben hatte die Führung auszubauen. Nach dem 2:1 ließen wir uns zu sehr in die eigene Hälfte drängen. Tannenhausen konnte zum 2:2 ausgleichen, als der Ball nach mehreren Versuchen nicht geklärt werden konnte. Es wurde zu einem interessanten Spiel mit offenem Schlagabtausch, in der wir nach einer Ecke von Chris Nikolic erneut in Führung gehen konnten. Frerichs erzielte per Kopf das 3:2. Die Gäste ließen nicht locker und wir hatten mittlerweile Glück, dass der Unparteiische bei 2 Entscheidungen weiterspielen ließ und nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Als der eingewechselte Aike de Boer nach einer vergeben Chance seine zweite Möglichkeit nutzte, lagen wir gegen Ende der 2. Halbzeit mit 4:2 in Führung und brachten dies über die Zeit zum 2. Sieg gegen die Gäste aus Tannenhausen. Insgesamt eine schwierige, aber gelungene Leistung mit der wir den 4. Tabellenplatz festigen konnten.


SC Tannenhausen - TuS Halbemond 0:1 (0:0)

In einem packenden Duell in Tannenhausen behielten wir am Ende glücklich die Oberhand.

Beide Mannschaften kamen auf dem tiefen Geläuf gut ins Spiel, aber nicht zum Erfolg. Schlüsselszene des Spiels folgte schon kurze Zeit später, als der Unparteiische Priebe unseren Keeper mit rot vom Platz schickte. Bei einem langen Ball der Gastgeber musste Keeper Lottmann bis auf die 16m Grenze rausrücken um den Ball abzufangen und im direkten Zug den Konter einzuleiten. Bei dieser Aktion soll der Keeper mit seinen Händen außerhalb des 16ers gewesen sein. Nach dem Pfiff ließ der Unparteiische Priebe es sich nicht nehmen, den Keeper aufgrund einer verhinderten Torchance des Platzes zu verweisen. Fragwürdige Entscheidung, da die Linie vom Standpunkt des Schiedsrichters aus nicht ersichtlich war. Stefan Bolt nahm den Platz des Keepers ein.

Nichts desto Trotz versuchten wir auch in Unterzahl noch mindestens einen Punkt aus Tannenhausen zu entführen. Wir gingen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte kamen wir motiviert aus der Kabine um uns in Unterzahl gegen  die drohende Niederlage zu stemmen. Die Gastgeber machten es auch bis zum 16er clever und spielten uns mit einem Mann mehr aus. Die darauf folgenden Angriffe blieben allerdings ungefährlich, sodass wir mit Mann und Maus im eigenen 16er erfolgreich verteidigen konnten.

Bei einem Konter gelang Michael Frerichs nach Flanke von Spielertrainer Delewski die überraschende Führung per Kopf. Der Gastgeber setzte weiterhin alles daran, den Treffer zu erzielen. In jedem Gewühl vor´m Tor war Bolt zur Stelle, jeder Schuss war ungefährlich. So konnten wir die knappe 1:0 Führung über die Zeit bringen. Tolles Spiel und geschlossene Mannschaftsleistung der gesamten Turbine-Elf.


SuS Berumerfehn - TuS Halbemond 1:4 (0:4)

Nach 3-wöchiger Pause stand das nächste Derby vor der Tür. Auf tiefem Boden entstand eine recht ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften auf die erhoffte Führung drängten. Nach einem Solo von Spielertrainer Delewski und dem darauf folgenden Schuss, der abgefälscht im Netz der Gastgeber landete, gingen wir mit 1:0 in Führung. Frerichs legte nach Flanke von Rosenberg zum 2:0 nach. Die Fehntjer waren mit dem plötzlichen 2:0 Rückstand völlig überrumpelt, sodass uns auch der dritte Treffer gelang. Mario Geiken traf per Kopf zum 3:0. Mit einer tollen Leistung in der gesamten 1. Halbzeit kamen wir auch zum vierten Treffer, als Rosenberg mit einem Rekordverdächtigen Sprint, einen von der SuS-Abwehr abgeschriebenen Ball von der Linie kratzte und Frerichs zum 4:0 auflegen konnte.

In der zweiten Hälfte machte sich die nach der langen Pause fehlende Kondition bemerkbar. Die Fehntjer nutzten irgendwann eine ihrer Chancen und brachten den Ball mit einem Fernschuss im langen Eck unter.

Wir waren etwas von der Rolle, die Zuordnung war nicht mehr da und die Fehlpässe häuften sich. Der SuS Berumerfehn konnte dieses allerdings nicht weiter nutzen und so blieb es beim 4:1. Dank der starken 1. Halbzeit konnten wir die ersten Auswärtspunkte einfahren.


TuS Halbemond - SG Egels-Popens II 4:1 (2:0)

Nach den 2 letzten Niederlagen musste gegen die Reserve aus Egels-Popens dringend wieder ein Sieg her. Mit diversen Blessuren aus dem vorherigen Spiel gegen Münkeboe nahmen wir prompt die Aufgabe an und erzielten per abgefälschten Freistoß durch Michael Frerichs das 1:0. Feldüberlegen kamen wir auch zum 2. Treffer in der 1. Halbzeit, als Jörg Winterland nach schönem Kombinationsspiel zum 2:0 nachlegen konnte. Die Vorlage kam von Frank Rosenberg.

In der 2. Hälfte verloren wir nach einer Umstellung in der Abwehr die Kontrolle, kamen nicht mehr aus der eigenen Hälfte, sodass die Gäste immer gefährlicher wurden und auch zum Erfolg kamen, als der verdiente Anschlusstreffer zum 2:1 fiel. Die SG baute weiter Druck auf um auch den Ausgleichstreffer zu erzielen, kam aber nicht zum Erfolg.

Auf der anderen Seite nutzten wir hingegen die nächste Chance und kamen erneut nach Vorlage von Rosenberg durch Geiken zum wichtigen 3:1. Nach einem langen Eckball legte Mario Geiken dann noch per Kopf zum 4:1 Endstand nach.

Aufgrund einer Schiedsrichterabsage war Thomas Borufka kurzfristig als Unparteiischer eingesprungen.


VfB Münkeboe - TuS Halbemond 3:1 (2:0)

Im Gegensatz zum Spiel gegen Aurich passte die Einstellung der Mannschaft, wir konnten jedoch nicht das umsetzen, was wir eigentlich vorhatten.

Auf dem neu angelegten Rasen in Münkeboe konnte man ohne Probleme ein Spiel aufbauen. Doch die gut aufgelegte Abwehr des VfB verhinderte jegliche Chancen, sodass hochkarätige Möglichkeiten Mangelware blieben. Der VfB machte das besser und nutzte nach einem Eckball und dem darauf folgenden Schuss aus spitzem Winkel eine der wenigen Chancen zur 1:0 Führung durch Stefan Janssen. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Torwart und Abwehrspieler war erneut Janssen zur Stelle und baute die Führung auf 2:0 aus. Keeper Jann Lottmann verhinderte danach mit mehreren Paraden die Führung zum 3:0.

In der 2. Hälfte liefen wir weiter dem Spielstand hinterher, unser Spiel war zwar gut, aber nicht gefährlich genug um den fälligen Anschlusstreffer zu erzielen. Nach kläglichem Ballverlust konterte uns der VfB aus und legte zum 3:0 nach. Nach Vorarbeit von Michael Frerichs gelang Mario Geiken der lang ersehnte Treffer zum 3:1, doch mehr als die Ergebniskosmetik saß an dem heutigen Tag einfach nicht drin.

Im nächsten Duell, bereits 2 Tage nach dem Spiel gegen Münkeboe, kommt die Reserve von Egels-Popens zu Gast.


SpVg Aurich II - TuS Halbemond 2:1 (1:0)

Mit einer katastrophalen Leistung hatten wir in Aurich das Nachsehen und verloren das zu lässig genommene Duell mit 2:1.

Die komplette Einstellung war nicht zu vergleichen mit den vorherigen Spielen gegen Hage oder dem anderen Derby gegen FFF. Die Auricher kämpften ab der 1. Min und kauften uns schnell den Schneid ab, sodass es nach nur 5 min bereits 1:0 stand. Bei diesem Ball blieb der Auricher Stürmer nach  einem Pressschlag glücklich am Ball und konnte im langen Eck den Ball locker zum 1:0 verwerten. Wir liefen diesem Spielstand hinterher, verloren die meisten Zweikämpfe und hätten auch durchaus 2:0 in Rückstand geraten können, als der Ball knapp das Tor verfehlte. Unsere  Angriffe waren völlig ungefährlich, der Ball wurde bis zum 16er gut gespielt und danach meistens mit einem Fehlpass kläglich vergeben. Fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters erschwerten zusätzlich die kampfbetonte Partie.

In der 2. Hälfte kamen wir besser ins Spiel, hatten jedoch noch immer Probleme uns überhaupt Chancen zu erarbeiten. Bei einem langen Pass, wo der Auricher Stürmer aus stark abseitsverdächtiger Position startete,  blieb der Pfiff des Unparteiischen aus Warsingsfehn aus, sodass die Spielvereinigung auf 2:0 erhöhen konnte.

Michael Frerichs schaffte gegen Ende der 2. Halbzeit noch den Anschlusstreffer. Die weiteren Versuche das Spiel noch umzubiegen blieben erfolglos. An einem sonnigen Nachmittag waren es die Auricher, die mit der notwendigen, bei uns fehlenden Einstellung agierten und die Punkte nach einem spannenden Spiel sicherten.


TuS Halbemond - FFF Berumerfehn 3:0 (0:0)

Da der Platz in Berumerfehn nicht bespielbar war, wurde das Derby kurzfristig nach Halbemond verlegt. Wir stellten uns auf ein kampfbetontes und schwieriges Spiel ein.

In der Auftaktphase kamen wenig Torchancen zustande. Beide Mannschaften tasteten sich ran und kamen aufgrund guter Abwehrleistungen auf beiden Seiten nicht vor das gegnerische Tor. Diverse Möglichkeiten, die zum Tor hätten führen können, wurden vom Unparteiischen aus Loppersum als Abseits eingestuft und vorzeitig abgepfiffen. So blieb es zur Halbzeitpause beim 0:0.

Nach der Halbzeit drängten wir auf das Tor der Fehntjer. Winterland hatte das 1:0 auf dem Fuß als er nach einem Gewusel im Strafraum den Ball an die Querlatte bugsierte. Wir versuchten uns gegen einen Punkteverlust gegen den Tabellenletzten zu stemmen und bekamen nach einem Handspiel im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Dieser wurde vom Keeper pariert, es blieb nach wie vor beim 0:0.

Nach einer Kopfballverlängerung von Frerichs stand Rosenberg goldrichtig und erzielte das lang ersehnte 1:0. Chris Nikolic erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Jetzt war die Gegenwehr der Fehntjer gebrochen und als Rosenberg im Strafraum umgerissen wurde, gab es den 2. Elfmeter für uns, der von Frerichs zum 3:0 Endstand verwandelt wurde.


TuS Halbemond - SV Hage III 4:0 (2:0)

Nach einer 3 wöchigen Pause und einem Besuch im Dorf Münsterland war heute die dritte Herren des SV Hage zu Gast, die sich mit einem guten Saisonstart bis auf den 2. Platz vorgearbeitet hat.

Bei schlechten Witterungsverhältnissen legten wir mit Dampf los um frühzeitig für Klarheit zu sorgen. Hage machte uns allerdings das Leben mehr als schwer und war über Schüür und Zitting immer zu gefährlichen Angriffen bereit, sodass wir aufpassen mussten nicht in Rückstand zu geraten. Nach Chancen auf beiden Seiten war es Mario Geiken dem das Tor zum 1:0 gelang. Noch vor der Halbzeitpause legte Frank Rosenberg mit einem perfekten Fernschuss zum 2:0 nach.

Auch nach der Pause setze Hage alles daran den mittlerweile verdienten Anschlusstreffer zu erzielen. Das Spiel hätte jederzeit kippen können, doch vor´m Tor kam einfach nichts verwertbares raus, sodass auf der anderen Seite erneut Geiken das vorentscheidende 3:0 gelang. Frerichs und Winterland waren kurz zuvor am Hager Torwart Ginschel gescheitert.

Wir hatten jetzt den sicheren Vorsprung im Nacken und Frank Rosenberg legte mit seinem 2. Tor zum 4:0 noch einen drauf, als er im Alleingang Ginschel stehen ließ. Mit einem Lupfer hätte er beinahe noch das 5:0 erzielt, doch der Ball prallte vom Pfosten ab und landete wieder in den Armen des Keepers.


Komet Walle - TuS Halbemond 4:1 (2:0)

Im 2. Spiel diese Saison zeigten wir genau das entgegengesetzte zum Auftaktspiel gegen Holtrop. Die Unsicherheit machte sich schon nach Anpfiff breit, wir kamen nicht ins Spiel und fast jeder Zweikampf wurde kläglich verloren.

Nach 2 Lattentreffern von Walle war es nur eine Frage der Zeit bis der Ball im Netz landete und nach dem Ausfall von Libero Delewski hatten wir dem Führungstreffer von Walle nichts mehr entgegenzusetzen. Aus dem Gewühl heraus, bei dem unsere Abwehr keine Möglichkeit fand zu klären, erzielte Walle das hochverdiente 1:0. Per Fernschuss aus spitzem Winkel legten die Hausherren zum 2:0 nach.

Nach der Halbzeitpause versuchten wir wieder Ordnung zu bekommen und eventuell den Anschlusstreffer zu erzielen. Der kleine Hoffnungsschimmer kam auf, als Stefan Bolt einen Freistoß unhaltbar zum 2:1 unten im Eck versenkte. Nichtmal eine Minute später antwortete Walle mit einem langen Ball auf Dennis Janssen, der seinem Mitspieler den Ball zum 3:1 vorlegte. Die Hoffnung hier etwas holen zu können war somit gebrochen und Walle legte noch kurz vor Ende der Partie zum 4:1 nach.

Ein insgesamt schwaches Spiel unserer Elf und ein in allen Belangen überlegener Gegner waren das Resümee des heutigen Abends.


TuS Halbemond - TSV Holtrop 4:2 (1:1)

Zum Saisonauftakt hieß der heutige Gegner TSV Holtrop, der neu in die Staffel hinzugestoßen war. Wir stellten uns aufgrund der erzielten Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen und im Pokal auf einen guten Gegner ein, der mit Sicherheit nicht zu unterschätzen ist.

Wir starteten gut in die Partie. Stefan Bolt erzielte nach einem Alleingang und dem darauf folgenden Schuss ins lange Eck die Führung zum 1:0. Die Gäste aus Holtrop waren allerdings nicht ungefährlich und antworteten noch vor der Halbzeitpause mit einem Fernschuss zum 1:1.

Nach einem Lattentreffer von Rosenberg und einem Pfostenschuss von Ewald Bogena, legte Christian Nikolic zum 2:1 nach. Jann Lottmann hielt mit mehreren Paraden die Führung fest und Mario Geiken versenkte den Ball nach Vorlage von Frank Bogena zur beruhigenden 3:1 Führung. Doch der TSV Holtrop ließ nicht locker und kam zum verdienten 3:2 Anschlusstreffer. Jetzt brach bei uns jegliche Konzentration zusammen. Wir ließen uns in die eigene Hälfte drücken und Holtrop war dem 3:3 näher, als wir dem 4:2. Wir hielten allerdings durch weitere Paraden des Keepers die knappe Führung fest. Die offensiv ausgerichteten Gäste vernachlässigten jetzt ihre Abwehr, sodass auf der anderen Seite Frank Rosenberg kurz vor Ende der Partie das entscheidende 4:2 nach Vorlage von Mario Geiken gelang. Der Entscheidungstreffer in einem schwierigen und spannenden Spiel gegen den TSV Holtrop.

FFF Berumerfehn – TuS Halbemond 3:1 (2:0)

Mit dem FFF Berumerfehn wartete mal wieder das nächste Derby auf uns. Obwohl wir ersatzgeschwächt antreten mussten sollte ein Sieg her, was die Fehntjer, die auf eigenem Rasen wie gewohnt kampfstark zur Sache gingen, mit ihren Leuten zu verhindern wussten.


Durch einen Ballverlust auf der linken Seite brachten wir uns in die Bredouille. Sascha Betten ließ diese Chance nicht ungenutzt und markierte den haltbaren Treffer zum 1:0. Obwohl wir eigentlich gut ins Spiel kamen, blieben alle Möglichkeiten ungefährlich, sodass wir „ideenlos“ auch den 2. Gegentreffer hinnehmen mussten, als erneut Betten eine Vorlage dankend annahm und zum 2:0 erhöhte. Der abgefälschte Schuss landete unhaltbar im Tor von Keeper Lottmann.


In der zweiten Hälfte konnten wir eine der wenigen Möglichkeiten nutzen und erzielten durch Frank Rosenberg den Anschlusstreffer zum 2:1. Die Hausherren ließen aber nicht locker. Steffen Schäfer ging nach einem Zweikampf im 16er zu Boden und bekam den Strafstoß vom Unparteiischen Brückner zugesprochen. Der Elfmeter zum 3:1 brachte die Entscheidung in dieser Partie.


TSV Holtrop  -  TuS Halbemond 2:0 (1:0)

Zum Rückrundenauftakt hieß der heutige Gegner TSV Holtrop, den wir im Hinspiel noch mit 4:2 auf eigenem Geläuf bezwingen konnten. Dieses mal sollte es anders laufen.

Wir kamen recht gut ins Spiel und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem sowohl der Gastgeber als auch wir unsere Chancen zur Führung hatten. Der TSV Holtrop nutzte eine Konzentrationsschwäche in den eigenen Abwehrreihen eiskalt und markierte durch Frank Grönefeld die Führung zum 1:0, indem er den Ball im langen Eck unterbrachte.


Nach der Halbzeitpause war das primäre Ziel nicht direkt den 2. Gegentreffer zu kassieren, doch genau das geschah als erneut Frank Grönefeld sich auf unserer rechten Abwehrseite durchsetzen konnte und den Ball zum 2:0 versenkte.


Wir liefen diesem Rückstand hinterher und hatten durch Frank Rosenberg, bei dem der Schuss den Außenpfosten streifte und Mario Greif, bei dem der Ball von der Linie geklärt wurde, hochkarätige Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen. In einer insgesamt fairen und gut geleiteten Partie des Unparteiischen van der Schüür blieb es jedoch beim 2:0 und aufgrund der Kaltschnäuzigkeit vorm Tor auch verdienten Sieg der Gastgeber.


TuS Halbemond  -  Komet Walle 2:4 (2:2)

Mit dem Tabellenführer aus Walle hatten wir eine harte Nuss zu knacken. In der Anfangsphase schenkten wir uns nichts. Komet Walle kam allerdings besser ins Spiel und machte es cleverer in dem sie vor unserem Tor nichts anbrennen ließen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß, bei dem der Ball sich nicht im ruhenden Zustand befand, der Unparteiische Dorenbusch aber weiterspielen ließ, markierte Komet Walle den Treffer zum 1:0. Der Schiedsrichter stellte seine Glaubwürdigkeit nicht nur mit dieser Aktion völlig in Frage. Gegen Mitte der 1. Halbzeit legten sie durch Dennis Janssen, der unseren Abwehrmann mit einem Lupfer stehen ließ, zum 2:0 nach. Das Sturmduo Janssen/Wiese war stets gefährlich und nicht immer von unserer Abwehr zu halten.

In der hitzigen Partie nahm Trainer Conrads den bis dahin mehrmals auffälligen und gelb vorbelasteten Stürmer Wiese vom Platz. Nach vielen vergebenen Möglichkeiten kamen wir auch endlich zum Torerfolg, als Frank Rosenberg den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Mit Aufwind legten noch wir noch vor der Halbzeitpause zum 2:2 nach, als erneut Rosenberg per Kopfball in den Winkel zum 2:2 traf.


Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften auf den Führungstreffer drängten. Wir versäumten es vor´m Tor einen wichtigen Treffer zu erzielen, als Rosenberg nach perfekter Annahme den Ball nicht richtig erwischte und dem Keeper in die Arme sprang. Der Tabellenführer machte es besser, als auf der anderen Seite der wieder eingewechselte Wiese per Lupfer zum 3:2 traf. Mit letzten Kraftreserven versuchten wir noch den Ausgleich zu erzielen, stattdessen legte Dennis Janssen noch zum 4:2 Endstand nach. Komet Walle verteidigt somit nach einem spannenden Spiel den ersten Platz in der Tabelle.


SV Leezdorf - TuS Halbemond 2:1 (2:0)


Im Derby gegen den Ortsnachbarn Leezdorf mussten wir nach einer miserablen Leistung eine hochverdiente Niederlage hinnehmen.

Wir fanden ab der 1. Minute nicht ins Spiel, die ersatzgeschwächte, aber kampfstarke Leezdorfer-Elf hinderte uns frühzeitig daran, vor das Tor der Gastgeber zu kommen. So markierte Robert Koch passend zum Spielverlauf das 1:0 per Kopf, als der Ball abgefälscht vor den 5m-Raum segelte. Noch vor der Halbzeitpause setzte sich Koch auf der linken Seite durch, sodass er Jens Stöhr den Ball zum 2:0 auflegen konnte.


Nach der Pause knüpften wir an die verkorkste 1. Halbzeit an, der Wille hier heute was drehen zu können, fehlte. Dennoch gelang uns im Laufe der 2. Halbzeit der Anschlusstreffer als Stefan Bolt per Kopf zum 1:2 traf. Kurz darauf verfehlte eine Schuss von Jörg Winterland nur knapp das Tor.

Durch den Siegeswillen und ein Übergewicht an Chancen geht der Sieg der Gastgeber völlig in Ordnung. Am nächsten Wochenende geht es weiter mit dem nächsten schweren Spiel gegen den VfB Münkeboe.




TuS Halbemond - VfB Münkeboe 0:3 (0:2)


In unserer momentanen Form und mit einer angeschlagenen Truppe hatten wir wie auch schon in den letzten Spielen gegen den VfB Münkeboe erneut das Nachsehen. Mit einer offensiven Aufstellung versuchten wir schnell zu beweisen, dass gegen den Drittplatzierten der Tabelle auf eigenem Platz etwas möglich ist. Doch obwohl wir um Welten besser spielten als in der Vorwoche, gelang es nicht den wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Michael Klaassen beim VfB Münkeboe zeigte wie es besser geht. Nach steilem Pass in den Strafraum setzte sich Klaassen durch und markierte das 1:0 für die Gäste. Noch vor der Pause erhöhten die Münkeboer per überraschendem Fernschuss durch Dennis Basche auf 2:0.


Nach der Halbzeit musste der Anschlusstreffer her, doch die gut stehende Defensive der Gäste vereitelte jegliche Art von Chance.

Nach einem gut durchdachten Freistoß tauchte erneut ein Spieler der Gäste vor´m Tor von Keeper Jann Lottmann auf und erzielte den Treffer zum 3:0 Endstand.





SV Hage III - TuS Halbemond 1:2 (1:0)


Nach langer Durststrecke schafften wir gegen die 3. Herren des SV Hage einen wichtigen und hart erkämpften Sieg.


Zu Beginn der Begegnung waren wir noch nicht ganz bei der Sache, sodass Hage nach einer scharfen Hereingabe den Führungstreffer zum 1:0 erzielte, während unsere Abwehrreihen noch völlig unsortiert waren. Von Minute zu Minute kamen wir besser ins Spiel, doch der Ausgleichstreffer musste noch auf sich warten. Nach diversen Chancen und einem Schuss von Christian Nikolic gegen das Lattenkreuz, blieb es jedoch bei dem knappen Rückstand zur Pause.


Nach der Pause knüpften wir an die 1. Hälfte an, Hage stand jedoch gut in der Defensive und ließ dadurch wenig zu. Nach einem schönen Pass von Daniel Schönmaier konnte Michael Frerichs zum 1:1 ausgleichen. Gegen Ende der 2. Halbzeit bescherte ein Torwartfehler uns die überraschende Führung, als Thomas Erdmann den von Jörg Winterland geschossenen Freistoß nicht festhalten konnte.